In Şengal gedenken die JCÊ den drei ermordeten Revolutionärinnen

Die JCÊ (Jinên Ciwanên Êzidî – Ezidische junge Frauen) haben heute in Şengal den drei ermordeten Revolutionärinnen aus Paris gedacht.

ŞENGAL – ROJACIWAN

In einer Presseerklärung, die heute im Zentrum von Şengal in Anführung der ezidischen jungen Frauen (JCÊ) stattfand, wurde den drei ermordeten Revolutionärinnen Sakine Cansız (Sara), Fidan Doğan (Rojbîn) und Leyla Şaylemez (Ronahî) gedacht.

Die Erklärung wurde von Ezda Viyan, einem Mitglied der JCÊ verlesen. Viyan, die die Ermordung verurteilte, sagte folgendes: „Heval Sara ist für die Befreiung der Frau das Symbol des Widerstandes. Sie wurde zur Vorreiterin der Frauenbewegung und aller Frauen weltweit.“

Viyan endete mit folgenden Worten: „Als ezidische junge Frauen sagen wir, dass dieses Komplott darauf zielte, dem Widerstand der freien Frauen einen schweren Schlag zu versetzen. Aber wir werden eine freie Gesellschaft aufbauen. Tausende junge Frauen laufen auf den Spuren der Şehîds auf dem Weg Richtung Freies Leben.“