Was will der Deutsche Staat von den KurdenInnen???

Man kann einfach nicht verstehen was der deutsche Staat mit seiner KurdInnen-Politik bezweckt. Wir wissen, dass alle kolonialistischen Staaten, die Kurdistan besetzt haben, sich mit der Einstellung; “Die Kurden sind die Stiefsöhne Allah’s” an die Kurdenfrage annähern, ihre Überzeugung ist: “Kurden gehören nicht dieser Erde an” genauer gesagt, “Kurden sind die Stiefsöhne und Stieftöchter dieser Erde, deshalb haben die Kurden nicht das Recht genauso wie alle anderen Völker dieser Erde zu leben und frei aufzuatmen.”

MITGLIED DES ZENTRALKOMITEES DER PKK KASIM ENGİN – ROJACIWAN

Wir haben verstanden warum die Kolonialisten Kurdistan besetzt haben, aber den Machspielen des deutschen Staates können wir wirklich keine Bedeutung schenken.

Jedes Mal wenn der faschistische, rassistische türkische Staat Angriffe auf die Kurden ausübt, jedes Mal wenn er in die Zwickmühle gerät, taucht plötzlich eine versteckte helfende Hand als Stütze für den türkischen Staat auf. Jedes Mal wenn die KurdInnen einen wichtigen Moment erreichen, oder wenn sich die Kurden in wichtigen konjunkturellen Veränderungen befinden sehen wir, dass der deutsche Staat seine Hände dem faschistischen Staat reicht. Wie gesagt wir KurdInnen können nicht mehr nachvollziehen was der deutsche Staat bezweckt.

Wie alle wissen hat der deutsche Staat Probleme mit dem faschistischen Staat. Genauer gesagt der Faschist Erdogan bereitet dem deutschen Staat- sogar dem deutschen Volk- viele Probleme. Die Deutschen bewertet er als Nazis. Das ist paradox, weil bekannt ist wie nah die Türken damals dem Diktator Adolf Hitler standen und ihn sogar unterstützt haben. Wiederum wissen alle, wie der Faschist Erdogan in den kurdischen Städten alle möglichen Menschenrechte der KurdInnen verletzt hat. Und alle wissen, welche tausenden von Schulden und Sünden er begangen hat. Der Faschist Erdogan hat einige Male- besser gesagt mehrmals – Angriffe auf die Deutschen ausgeübt. Zum Beispiel hat man die IS auf das deutsche Volk- wie wir in Berlin gesehen haben- losgelassen. Obendrauf hat der türkische Staat auf illegale Art und Weise mit seinen MİT Agenten in Deutschland KurdInnen, TürkenInnen und sogar Deutsche bespitzelt. Zu letzt hat der Faschist nicht zugelassen, dass deutsche Abgeordneten deutschen Soldaten in der Türkei besuchen dürfen.

Obwohl jeder- ob Erwachsen oder Kind- bemerkt, dass der deutsche Staat so schnell wie möglich seine ganzen Beziehungen mit der Türkei abbrechen muss, grenzen sich weder Frau Merkel noch Herr Sigma Gabriel- der sich als Sozialdemokrat bezeichnet- ab. Im Gegenteil- Merkel und Gabriel verstärken die Angriffe auf die KurdInnen nur noch mehr.

Wir können uns an das erinnern was der „Sozialdemokrat“ Gabriel sagte noch bevor er in die Türkei flog: “Wir arbeiten an den 4500 PKK Akten. Und wir sehen die PKK als eine terroristische Organisation.” Alles nur um die deutschen Soldaten in der Türkei besuchen zu können und um den Faschist Erdogan zu beruhigen. Das trotz der Tatsache, dass Verhandlungspartner ein Diktator ist, der weder Demokratie noch Rechtswesen zulässt. In der Türkei herrschen faschistische Zustände. Dort wo faschistische Zustände herrschen ist es notwendig Stellung zu nehmen, Antworten zu geben und zu kämpfen.

Das was wir zur Sprache bringen entspricht der Wahrheit und es wird klar und deutlich, dass der deutsche Staat sich selbst widerspricht während er immer wieder mit den Faschisten kollaboriert. Die Beziehungen mit der Türkei werden nicht abgebrochen, KurdInnen sind immer wieder den Angriffen des deutschen Staates ausgesetzt.

14

Das sind nur einige Beispiele, die die faschistischen Züge des deutschen Staates offenlegt. Des Weiteren nimmt sich der deutsche Staat das Recht die kurdischen Fahnen und damit unsere Farben zu verbieten. Sogar die Fahne von YPG, YPJ und der PYD, die gegen IS an der vordersten Front kämpfen. Obwohl der deutsche Staat behauptet er würde in der internationalen Koalition seinen Platz gegen den IS einnehmen. Falls Frau Merkel und Herr Gabriel vergessen haben: an der vordersten Front im Kampf gegen Terror kämpfen die KämpferInnen von YPG und YPJ.

Wir möchten nicht viel mehr sagen, die Tatsachen liegen offen auf dem Tisch. Doch wir fordern, dass der deutsche Staat und seine Regierung aufhören soll die KurdInnen zu schikanieren und zu attackieren. Er soll aufhören Politik gegen das kurdische Volk zu betreiben. Er soll aufhören ohne Prinzipien und Menschenwürde Genozide am kurdischen Volk zu fördern. Ja, der deutsche Staat soll aufhören jegliche Angriffe an das kurdische Volk auszuüben. Der deutsche Staat muss aufhören für seine eigenen Interessen jedes Mal die Kurden auf dem Markt zu verkaufen.

Unsere Farben gehören uns, unsere Fahnen gehören uns. Wenn ihr den KurdInnen keine Hilfe seid, bereitet ihnen wenigstens keine Probleme. Oder mit den Worten Diogenes an Alexander dem Großen: „Nimm deinen Schatten von mir“, denn eure Hilfe brauchen wir nicht!