YPG veröffentlichen Bilanz für November

Das Pressezentrum der YPG hat eine Bilanz für den Monat November veröffentlicht.

NACHRICHTEN ZENTRUM – ROJACIWAN

In einer Erklärung auf ihrer Internetseite haben die YPG über die Angriffe der türkischen Armee und ihr nahstehender bewaffneter Gruppierungen auf Efrîn sowie über die Entwicklungen bei der Offensive „Gewittersturm Cizîrê“ berichtet. In der Erklärung heißt es weiter, dass die Minenräumung nach der Befreiung von Raqqa fortgesetzt werden.

„Im November 2017 haben YPG und YPJ aktiv gegen Terrorismus gekämpft und sich für die Verteidigung der Bevölkerung von Rojava eingesetzt. Zur Selbstverteidigung wurde auf jede Art von Angriff reagiert.“

Zur Situation in Efrîn

„Die Angriffe der türkischen Besatzerarmee und der unter ihrem Kommando stehenden Gruppierungen auf Rojava und Nordsyrien dauern an. Im November 2017 erfolgten etliche Angriffe auf die Region Efrîn. Alle Angriffe dieser Gruppierungen wurden abgewehrt“, heißt es in der Erklärung. Im Detail werden folgende Zahlen genannt:

„Angriffe der türkischen Armee und ihr nahestehender Gruppierungen: 44

Aufklärungsflüge: 13

Erfolgte Reaktionen der YPG/YPJ auf Angriffe: 20

Anzahl feindlicher Toter und Verletzter: 7 Bandenmitglieder, ein türkischer Soldat wurde verletzt

Gefechte mit ungewissem Ausgang: 12

Zerstörte feindliche Waffen: 1 Aufklärungsflugzeug, 1 Militärfahrzeug, 2 T-Rex, 1 Lastwagen

Gefallene: Bei Gefechten zwischen unseren Kräften und der türkischen Besatzerarmee ist ein Freund nach heldenhaftem Kampf gefallen.“

Zur Situation in Raqqa

„Nach Abschluss der Offensive beteiligen sich Kräfte der YPG und YPJ aktiv an der Minenräumung. Im November sind dabei vier Freunde gefallen.

Zur Situation in Dêra Zor

„Die am 9. September unter Führung des Militärrats von Dêra Zor im Norden von Dêra Zor und in der Umgebung des Euphrat gestartete Offensive „Gewittersturm Cizîrê“ wird mit Unterstützung der QSD (Demokratische Kräfte Syriens) und YPG/YPJ fortgesetzt. Die Ortschaft Mergede und 24 umliegende Dörfer wurden von 10.000 zivilen IS-Mitgliedern befreit. Die befreiten Gebiete werden erfolgreich gegen Angriffe geschützt. Zehntausende Zivilist*innen aus Dêra Zor sind vor dem syrischen Regime und dem IS zu den QSD geflüchtet und in sichere Gebiete gebracht worden. Die Kämpfer*innen haben die Grenze zum Irak erreicht und die noch vom IS kontrollierten Gebiete umstellt. Bei Gefechten sind 33 Freund*innen gefallen.

Unsere Gefallenen

Drei Freund*innen sind an verschiedenen Orten, zu unterschiedlicher Zeit und aus verschiedenen Gründen gefallen. Bei der Offensive „Gewittersturm Cizîrê“ und in Efrîn sind insgesamt 42 Freund*innen gefallen.